MIT DEN KRÄNEN TANZEN

geschrieben in: KUNST + KULTUR MENSCHEN + REGION am Dienstag, 26 März 2013.

Lüneburg: Markus Tiemann ist Fotograf aus Leidenschaft - schon Mitte der 80er Jahre fotografierte er mit seiner ersten Kamera Nikon FM2 alles was sich bewegte. Bis heute hat der freischaffende Künstler und Dienstleister mit Schwerpunkt Fotografie, sein Talent ausgebaut und gefestigt. Seine faszinierenden Werke, rund um das Thema Landschaft, Tourismus, Reisen, People, Food und Architektur, sprechen für sich.



Wie Markus Tiemann zur Fotografie kam, welches Equipment er bei seinen Shootings nutzt, was sich hinter seinen Projekten versteckt und was Frauen mit Kränen zu tun haben - berichtet er in unserem Interview.

@ Fotograf Markus Tiemann

Xello LIFE: "Wie bist du zur Fotografie gekommen?"
Markus Tiemann: "Die ersten Bilder entstanden spontan, als ich mit meinen Freunden durch die Landschaft zog und so ziemlich alles fotografierte. Anfang der 90er ersetzt ich meine alte Nikon FM2 durch ein neues Modell, die Nikon F3, welche ich mit professionellen Objektiven verstärkte. Selbst heute setze ich neben dem digitalen Equipment die analoge Ausrüstung ein."

Xello LIFE: "Was fasziniert dich an Fotografie?"
Markus Tiemann: "Einerseits kann man mit Fotografie einen Moment für eine sehr lange Zeit festhalten und sich kreativ ausdrücken. Durch den vorgegebenen Rahmen des Kamerasuchers findet eine sehr starke Fokussierung auf das Objekt statt - ob Mensch, Landschaft oder Architektur. Ich bin gebannt, wenn ich durch das fotografische Sehen neue Zusammenhänge entdecke oder wenn ich glaube, dass die fotografierten Dinge auf einem Foto sozusagen in Perfektion verharren."

Xello LIFE: "Was hältst du auf deinen Fotos am liebsten fest?"
Markus Tiemann: "In der Vergangenheit sind viele Landschafts- und Stadtaufnahmen entstanden. Ich bin gerne in der Natur unterwegs und liebe die Licht-Stimmungen in den frühen und späten Tagesstunden. Verstärkt setze ich mich fotografisch aber auch mit Menschen oder kleinen Dingen im Rahmen von Stillleben auseinander. Für die Zukunft plane ich stärker in die konzeptionelle Fotografie vorzustoßen, um noch deutlicher eine eigene Bildsprache zu entwickeln. Wie man an meinen Fotos sieht, bin ich vielseitig interessiert und die Fotografie lässt glücklicherweise diese Vielfalt zu."

Xello LIFE: "Was trägst du bei einem Shooting alles mit dir?"
Markus Tiemann: "Da kommt schon einiges zusammen: Meine Nikon D700, eine Vollformat-Kamera ist mein ständiger Begleiter. In der Regel ein Stativ, bei Portrait-Aufnahmen natürlich Blitzgerät, Reflektoren, Softboxen und weitere Stative, dann abhängig vom Shooting unterschiedliche Objektive inklusive Filter, Kleinteile, Akkus und Fernauslöser."

Xello LIFE: "Wie sehen deine beruflichen Aktivitäten aus?"
Markus Tiemann: "Im letzten Jahr war ich viel für die Lüneburger Heide GmbH unterwegs und habe Fotografien von Landschaften, aber auch von den Heide-Klöstern für Web-Seiten und Broschüren erstellt. Unter den Aufgaben gab es zum Beispiel auch ein spannendes Kochbuchprojekt über unsere regionale Küche, für das ich Fotos erstellt habe. In dieser Zeit habe ich noch einmal viel gelernt und unsere schöne norddeutsche Landschaft mit neuen Augen wahrgenommen. Hier geht es in 2013 mit vielfältigen Projekten weiter. Zusätzlich ergaben sich Projekte mit der Anforderung Fotografien für Arztpraxen und Hotels zu fertigen. Da möchte ich in diesem Jahr gerne weiter anknüpfen."

Xello LIFE: "Hafen, Kräne, Frauen - wie entstand die Idee zum Hafenprojekt?"
Markus Tiemann: "Ich habe zwei Fotografien von Kränen bei mir als Vergrößerung hängen. In einer schlafreduzierten Nacht habe ich über die Kräne nachgedacht. Da ist mir die Ähnlichkeit mit einer menschlichen Gestalt aufgefallen. Schnell kam der Gedanke diese Ähnlichkeit, beziehungsweise weiter gefasst, eine mögliche bildliche Interaktion zwischen Menschen- und Maschinenportraits zu erforschen."

Xello LIFE: "Welche Projekte stehen bei dir demnächst noch an?"
Markus Tiemann: "Ich trage immer eine persönliche "Kreativ-Projektliste" mit mir herum. Meistens handelt es sich um zeitlich länger laufende Projektideen. Was davon realisiert wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab wie generelle Realisierbarkeit, Zeit, Geld und Wetter. Aktuell möchte ich sehr gerne das Projekt, das ich mit den Kränen angefangen habe, weiter verfolgen und mich zusätzlich meinem neuen Interesse der Design-Produktfotografie widmen. Ein weiteres Projekt steht seit dem letzten Jahr in den Startlöchern. Dabei handelt es sich um Landschaftsaufnahmen, in denen menschliche Artefakte eine wichtige Rolle spielen. Hierzu möchte ich aber noch nicht so viel verraten."

Vielen Dank an Markus Tiemann für das Kurzinterview - Wir sind auf weitere, atemberaubende Werke von dir gespannt!

Wer sich von Markus Tiemann fotografieren lassen möchte oder Interesse an seinen künstlerischen Fotografien hat, erreicht ihn über seine Homepage www.martiem.de oder über facebook.