SCHAEFERSTUENDCHEN

Text von: Lars Hansen am Freitag, 01 März 2013. geschrieben in WISSEN

SCHAEFERSTUENDCHEN

Warum heißt ein Schäferstündchen Schäferstündchen und nicht etwa Bäckerstündchen oder Lehrerstündchen?

Schon bei den alten Griechen gab es Gedichte, in denen die Großstädter das einfache Landleben überzogen romantisch darstellten. Speziell den Hirten kam dabei die Rolle des natürlich-naiven und daher ungestümen, aber unschuldigen Liebhabers zu. Über Jahrhunderte griffen die Dichter dieses Thema immer mal wieder auf – bis hin zu Friedrich Schiller, der in seiner vierversigen „Entzückung an Laura“ knittelte: „Meine Muse fühlt die Schäferstunde, wenn von deinem wollustheißen Munde, Silbertöne ungern fliehn“. Spätestens ab da ging das „Schäferstündchen von Laura“ in den Volksmund über.

About the Author