TOMATENSAFT IM FLUGZEUG?

geschrieben in: WISSEN am Sonntag, 03 März 2013.

TOMATENSAFT IM FLUGZEUG?

Jahrzehntelang rätselten die Forscher: Leute, besonders die Deutschen und insbesondere die Hamburger, greifen im Flugzeug viel häufiger zum Tomatensaft, als am Boden. Den Airlines war das schon immer bewusst und sie haben auch stets entsprechende Vorräte an Bord. Nur warum das so ist, blieb lange ein Mysterium –bis die Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut mit ihrer Wir-erforschen-alles-Mentalität auf dieses Rätsel stießen und bei ihrem Ehrgeiz gepackt wurden.

Sie testeten das Geschmackserlebnis von Probanden in ganz normaler Atmosphäre und unter klimatischen Bedingungen, wie sie in der Flugzeugkabine vorherrschen: Niedrigerer Druck, trockene Luft, 21 Grad. Siehe da: Schmeckte der Tomatensaft „am Boden fade bis bitter, entfaltete er „im Flugzeug bei weniger Luftdruck fruchtige und würzige Geschmacksnuancen. Den allgemeinen Trend haben die Fraunhofer-Forscher damit erklärt, aber noch nicht, warum die Hamburger das schon immer wussten. Sind eben Bayern, die Fraunhofer...

 

Übrigens: Auch Tomaten selbst passen ihr Aroma der Umgebung an. Wer stets schmackhafte Tomaten essen möchte, sollte diese auf gar keinen Fall im Kühlschrank aufbewahren. Wer das aber trotzdem tun muss, sollte die Tomaten, die er am nächsten Abend essen möchte, schon am Vorabend herauslegen, dann erholt sich der Geschmack.